logo

Das sind wir  Der Chor Aktuell   Die Chorleiterin   Vorstand und Chor   Repertoire   Geschichte   Chöre online   Intern


YouTube: Delmenhorst-Lied

Teutonia in Reimen

Impressum und Kontakt

Christian Velden
Helmfried Röder



TeuTONia unter Leitung von Stefanie Golisch

2016

2017

2018

23. April, Montag: Stefanie nimmt jetzt zwei Delmenhorst-Lieder in das neue Programm: das Delmenhorst-Lied von Erika Böse und das von Element of Crime im Chorsatz.

8. Januar, Montag: Die erste Probe des Jahres war gleichzeitig der Neujahrsempfang. Wir sangen uns ein und probten zwei Kanons, und dann gab es Berliner und Punsch mit und ohne Alkohol. So hatten wir viel Zeit, miteinander zu klönen und uns alles Gute zum Neuen Jahr zu wünschen.

Stefanie hat schon ein wenig verraten, worum es beim nächsten Konzert geht: Lieder aus mehreren Epochen, möglichst mit Delmenhorst-Bezug, und dazwischen von ihr vorgetragene Anekdoten aus der Delmenhorster Geschichte. Den Abschluss bildete wie immer der Kanon "Abendstille".

30. Januar, Montag: In einer kurzen außerordentlichen Vorstandssitzung stellte Stefanie Golisch die Grundzüge des Jahresprogramms dar.

Es wird ein Konzert im September und ein Weihnachtskonzert, um den 3. Advent, geben.

Beatrix Cartier teilte mit, dass sie aus persönlichen Gründen ihren Vorsitz ruhen lassen möchte. Den geschäftsführenden Vorsitz bis zu den Neuwahlen 2019 übernahm Sabine Heruth. Bravo Sabine! So ist das bei TeuTONia. In der Sänger Ruhe liegt die Kraft.

12. Februar, Montag, Rosenmontag. Jahreshauptversammlung. Die Bude war gerappelt voll mit Sängerinnen und Sängern. Nun ist es noch einmal offiziell: Beatrix Cartier lässt ihre Vorstandsarbeit ruhen, Sabine Heruth übernahm das Ruder für ein Jahr. Der Kassenwart und Schatzmeister Axel Erbe präsentierte das Beitrags-Überweisungs-Chaos, doch Hilfe nahte: Herbert Schmidt wird das Ganze mit einem Formular retten, in das jeder seine gezahlten Beiträge einträgt. Unsere Chorleiterin Stefanie Golisch erfreute  mit ihrer Programmskizze für das Jahr 2018.

Zum Abschluss wurde Helmfried Röders Geburtstag besungen. Sein Wunschlied dirigierte er selbst und sang dazu.

2017

15. Januar, Montag: Die erste Probe im Jahre 2017. Stefanie hat eine ganze Reihe von Liedern aktiviert, einige alte aus dem Röder- und Velden-Repertoire, und einige neue. In den ersten Proben im Januar nahm das Programm für das Frühlingskonzert langsam Gestalt an.

Stefanie arbeitet mit ihrem speziellen Einsingen fröhlich an der Entwicklung unserer Stärken.

30. Januar 2017, Montag: Jahreshauptversammlung in Bielefeld's Bürgerstuben. Bei voll besetztem Saal gab es den Rückblick auf das vergangene Jahr, natürlich mit besonderer Würdigung des großen Konzerts mit Christian Velden in Hannover und Delmenhorst. Stefanie Golisch berichtete von ihren Plänen für das laufende Jahr: das Frühlingskonzert am 21. Mai in der Stadtkirche, davor die Sonderprobe am Sonntag, den 26. Februar und das bereits angedachte Weihnachtskonzert, für das nach dem Sommerferien geübt wird.

Ach ja, alle Vorstandsmitglieder bleiben in ihren Ämtern. Kontinuität und Stabilität bei TeuTONia!

Die Finanzen des Chors fanden wie immer besondere Aufmerksamkeit, die Diskussion mit dem Schatzmeister Axel Erbe nach dessen Vortrag und Entlastung war lebhaft, nicht zuletzt deswegen, weil es auch um die Erhöhung des Chor-Beitrages ging. Die Vor- und Nachteile von zu wenig und zu viel Geld in der Kasse eines gemeinnützigen Vereins wurden ausgiebig erörtert. Schließlich wurde die Erhöhung von 5 auf 8 Euro beschlossen.

Volker Hellrung hat sich als Spargeltarzan zur Verfügung gestellt, und plant mit den Teutoninnen und Teutonen eine kleine Wandertour mit anschließendem Spargelessen, ersatzweise Schnitzel-Büfett. Wo? Wieder bei Bielefeld. Danke Volker!

26. Februar, Sonntag

Sonderprobe

8. Mai, Montag

Stefanie Golisch und Uwe Wiest stellten der Presse das geplante Frühlingskonzert vor. Anwesend waren Vertreter vom Kreisblatt und Weser-Kurier.

Der Programmablauf ist eine Mischung aus Chorgesang, Solovortrag von Stefanie und gemeinsamem Singen mit dem Publikum. Das Ganze wird etwa eine Stunde dauern.

21. Mai, Sonntag, 18 Uhr Stadtkirche

Teutonia strahlt wieder“ jubelt Günter Matysiak im Delmenhorster Kurier.

Er klingt wieder! Nach dem Weggang seines langjährigen Leiters Helmfried Röder und dem Wechsel zu Christian Velden hatte sich dieser größte Chor der Stadt zwar so etwas Hochanspruchsvolles wie das Fauré-Requiem erarbeitet, ihm war aber der strahlende Klang abhanden gekommen. Seit dem vergangenen Herbst haben die Teutonen mit der Sängerin Stefanie Golisch eine neue Leiterin – und sie hat dem Chor seinen Klang zurückgegeben. Das war vom ersten Ton an des bestens besuchten „Frühlingskonzerts“ am frühen Sonntagabend in der Stadtkirche zu hören.“

19. Juni, Montag, Radtour ab 18 Uhr

Birgit, Insa und Reinhold haben eine wunderbare Radtour durch die Natur im Süden von Delmenhorst organisiert. Das Wetter spielte ganz besonders mit. Dabei waren Stefanie Golisch, die Neue, und Helmfried Röder, der Alte. Beide haben unseren Gesang angeleitet. Bei der Zwischenpause gab es einen leckeren Umtrunk, das Abendessen fand im Garten des Guts Hasport, Restaurant am See, statt.

19. November, Sonntag

Sonderprobe

16. Dezember 2017, 17 Uhr

Weihnachtskonzert in der Kirche zu den zwölf Aposteln. Als Solisten traten Stefanie Golisch, Markus Liebegott und Sabine Heruth auf. Die Kirche war besetzt bist auf den letzten Platz, einige Besucher mussten stehen. Der Wechsel von Chor, Sologesang und gemeinsamem Singen erzeugte eine wohltuende Weihnachtsstimmung. Das Publikum sang fröhlich und begeistert mit, man konnte denken, da unten sitzt ein zweiter Chor.  Stefanie in langer dunkler Robe überzeugte mit ihrem ausdrucksvollem, den Chor einnehmenden Dirigat.

Programm

Bild (Delmenhorster Kurier, Montag, 18. Dezember, Ingo Moellers)

Rezension (Delmenhorster Kurier, Montag, 18. Dezember, Günter Matysiak)

Klangbeispiel von Gerhards CD: Weihnachtskantate von Buchner.

18. Dezember 2017, 19 Uhr

Die Weihnachtsfeier im Airfield-Restaurant. Die Vorsitzende verlieh Ehrenurkunden an längjährige Chorsängerinnen und -sänger. Das Röder-Trio spielte Mozart. Merkwürdige Geschichten von drehenden Weihnachtsbäumen und detonierenden Kraftwerken wurden verlesen. Und natürlich Weihnachtslieder gesungen. Unsere Chorleiterin äußerte sich sehr, sehr zufrieden über das Konzert. Auf ein Neues am 8. Januar 2018 mit dem Punsch-Ausschank!

2016

Irma Strauß ist eine Choristin im Alt, Jahrgang 1939, langjähriges engagiertes Mitglied bei Teutonia.

Das Besondere an ihr ist: Irma hat den Chor Teutonia gerettet! Sie hat bei einem Konzertbesuch Stefanie Golisch gehört, war begeistert und hat sie angesprochen, ob sie die Chorleitung übernehmen möchte.

Im Vorlauf war es dem Findungsausschuss nicht gelungen, eine überzeugende Nachfolge für Christian Velden anzuwerben. Irma ist es zu verdanken, dass wir nun die Chorleiterin haben, die hundertprozentig passt und neuen Schwung in das Singen bringt und uns Freude, Sicherheit und Kontinuität bietet.

Es ist gar nicht auszudenken, wo wir jetzt ohne Irmas spontane Initiative wären! Danke, Irma!

17. Oktober, Montag: erste Probe mit Stefanie Golisch. Stefanie sei Dank, die Probenarbeit geht kontinuierlich und mit neuem Schwung weiter. Wir hatten Besuch des Fotografen vom Delmenhorster Kreisblatt, so dass die eigentliche Probe etwas später anfing. Stefanie griff unsere Wunschliste auf mit dem erstplatzierten Ave Verum Corpus. Im zweiten Teil begannen wir mit dem Insalata italiana“ - Parodie auf eine Opernszene von Richard Genée – und am Ende folgte ein Herbstlied.

28. November, Montag: Wir probten Weihnachtslieder für die Teutonia Weihnachtsfeier – und natürlich weiter die Insalata Italiana. Die Proben werden jetzt regelmäßig mit dem Kanon „Abendstille überall“ beendet.

Für den 21. Mai ist ein Konzert mit Frühlingsliedern geplant.

20. Dezember, Montag: Weihnachtsfeier im Airfield-Restaurant. Wieder wurden Chormitglieder für ihre langjährige Gesangspraxis geehrt. Unangefochtener Rekordhalter: Manfred Thomassek: 60 Jahre TeuTONia! Stefanie Golisch sang zwei wunderschöne Einzelstücke und dirigierte den Chor beim Singen der erarbeiteten mehrstimmigen Weihnachtslieder. Unsere Vorsitzende bedankte sich bei allen, die sich in besonderer Weise für den Chor eingesetzt haben. Helmfried Röder, Sopran-Saxophon, begleitete den Chor bei „Feliz Navidad“ und weiteren Weihnachtsliedern. Am Klavier: natürlich – Sabine Heruth. Dazwischen gab es zwei launige Vorlesebeiträge von Volker Hellrung und Uwe Wiest.

Alle sind glücklich über die neue Chorleiterin, und sie mit uns. Es war halb elf, und niemand wollte so recht nach Hause gehen.

An dieser Stelle: Unsere Vorsitzende Beatrix Cartier hat 2015 das Amt der Vorsitzenden übernommen, und sie konnte nicht wissen, dass ausgerechnet danach für den Chor so eine komplizierte Phase anbrach. Sie hat das Schiff durch stürmische See elegant in den Hafen manövriert. Danke, Beatrix!