Logo

DAS SIND WIR   VORSTAND UND CHOR   LIEDGUT   GESCHICHTE   CHÖRE ONLINE   INTERN


Helmfried RöderChristian VeldenGalerie: Das goldene BuchGoldenes Buch

TeuTONia unter Leitung von Stefanie GolischStefanie dirigiert

2016

2017

2018

Stefanie Golisch: eine großartige Musikerin und Sängerin: wir können es immer noch nicht glauben, dass sie so viel Spaß mit der Leitung unseres Chors hat.
Sie ist, mit Verlaub, eine Motivations-Kanone: bei jeder Probe begrüßt sie so viele Sängerinnen und Sänger wie möglich persönlich, sie drückt ihre Freude über die beginnende Probe aus und freut sich am Ende auf unser Wiedersehen. Sie ist so was von locker, und sie ist die erste Chorleiterin, die mir überzeugend beigebracht hat, wie das mit der Atmung geht. Bei aller Freundlichkeit und allem Lob ist sie eine unerbittliche  Arbeiterin am sängerischen Detail - und nicht zuletzt hat sie die Fähigkeit, mit dem chorüblichen Schwatzen umzugehen. Kurz gefasst: wir sind soooooo glücklich mit unserer Chorleiterin Stefanie. 

2019


7. Januar, Montag: Die erste Probe mit Insalata Italiana und anschließendem Punsch machte wieder richtig Lust auf das neue Probenjahr.

4. Februar, Montag: Offizielle Übergabe des Schecks, 1000 €, an das Frauenhaus Delmenhorst. Von der örtlichen Presse erschien niemand, das Kreisblatt erbat ein von uns erstelltes Foto und einen Text. Das wurde dann auch gedruckt. Mit der Spende leistete der Gesangverein einen Beitrag für den neuen Spielplatz der Einrichtung.

4. März, Montag: In der Montagsprobe gedachten wir unseres Bass-Sängers Walter Winsemann. Er ist in der vergangenen Woche überraschend verstorben.

Unser von den Festausschüssinnen vorbereiteter Rosenmontags-Imbiss fand statt, wir verzichteten aus dem gegebenen Anlass aber auf die Kostümierung. Wir tauschten uns ausgiebig aus und gedachten Walter.

2. April, Dienstag: Auf der Jahreshauptversammlung im Hotel Thomsen wurde Sabine Heruth einstimmig zur nunmehr amtlichen 1. Vorsitzenden gewählt. Sie hat das Amt als Geschäftsführende sooo gut gestaltet, und wir wollen unsere Vorsitzende nicht mehr missen. Einen zweiten Vorsitzenden haben wir nicht gefunden, aber alle im Vorstand werden sich so einbringen, dass das gar nicht auffällt.  Hildburg Kolata löst Axel Erbe als Kassiererin ab. Neu im Vorstand sind Ingrid Damaschke (Stellvertretende Kassenwartin),  Irene Lütjens (Notenwartin) und Volker Hellrung (Stellvertreter des Pressewarts). Unsere Chorleiterin gab einen Rückblick auf das Jahr 2018. Im Dezember soll in der Kirche zu den zwölf Aposteln das diesjährige Weihnachtskonzert stattfinden.

18. Mai, Samstag: Treffen und Konzert mit dem Forstchor Silvanus, anlässlich unserer fast 30-jährigen Partnerschaft. Morgens haben wir gemeinsam und einzeln geprobt und das Aufstellen in der etwas engen Turbinenhalle des Industriemuseums geübt. Unsere Freunde aus Eberswalde nahmen danach an einer Führung durch das Museum Teil. Um 17 Uhr das Konzert. Erst Silvanus, dann Teutonia, am Anfang und am Ende jeweils gemeinsam. Um 20 Uhr fand das gemeinsame Abendessen im Hotel Thomsen statt. Silvanus gab für die Teutonen ein zusätzliches Konzert aus ihrem Repertoir, und der Dirigent Herr Lukoschek übte mit allen einen spaßigen Kanon ein.

Rezension von Günter Matysiak im Delmenhorster Kurier, 20. Mai 2019, mit Foto.

Delmenhorster Kreisblatt, 25. Mai 2019

Schnappschüsse vom Konzert. Ergänzt am 28. Mai.

Gehrardt Wöhlke: Tonabufnahme des 2. Teils.

Hartmut Trawka: Tonaufnahme der Beiträge vom Forstchor Silvanus Eberswalde

Bilder und vor allem Presseberichte über die bisherigen gemeinsamen Veranstaltungen.

1. Juli, Montag: Fahrradtour zum Halbjahres-Ende:
Unter der umsichtigen Leitung unseres Festausschusses Birgit, Insa und Reinhild umkurvten etwa 65 Sängerinnen und Sänger die südliche Umgebung Delmenhorsts. Es war trockenes Wetter aber windig. An unserem Zielort, dem Sportlerheim des Delmenhorster Turnerbunds, gab es Gegrilltes und Salat, gute Gespräche und ein wenig Gesang. Ein harmonischer Abend.

19. August, Montag: Die erste fröhliche Probe nach den Sommerferien begann mit der Ankündigung Stefanies zum Weihnachtsprogramm: Schlesische und norddeutsche Chormusik. Im Zentrum steht die Pastoralmesse op. 110 von Ignaz Reimann. Wir begannen sofort mit Proben des Kyrie und des Gloria. Außerdem gab es aufgrund der zurückliegenden Ferienzeit natürlich viele Geburtstagskinder, die zwei Kanons als Ständchen bekamen. An der Probe nahmen ein Interessent und zwei Wiederkehrer teil.

2018


8. Januar, Montag: Die erste Probe des Jahres war gleichzeitig der Neujahrsempfang. Wir sangen uns ein und probten zwei Kanons, und dann gab es Berliner und Punsch mit und ohne Alkohol. So hatten wir viel Zeit, miteinander zu klönen und uns alles Gute zum Neuen Jahr zu wünschen.

Stefanie hat schon ein wenig verraten, worum es beim nächsten Konzert geht: Lieder aus mehreren Epochen, möglichst mit Delmenhorst-Bezug, und dazwischen von ihr vorgetragene Anekdoten aus der Delmenhorster Geschichte. Den Abschluss bildete wie immer der Kanon "Abendstille".

30. Januar, Montag: In einer kurzen außerordentlichen Vorstandssitzung stellte Stefanie Golisch die Grundzüge des Jahresprogramms dar.

Es wird ein Konzert im September und ein Weihnachtskonzert, um den 3. Advent, geben.

Beatrix Cartier teilte mit, dass sie aus persönlichen Gründen ihren Vorsitz ruhen lassen möchte. Den geschäftsführenden Vorsitz bis zu den Neuwahlen 2019 übernahm Sabine Heruth. Bravo Sabine! So ist das bei TeuTONia. In der Sänger Ruhe liegt die Kraft.

12. Februar, Montag, Rosenmontag. Jahreshauptversammlung. Die Bude war gerappelt voll mit Sängerinnen und Sängern. Nun ist es noch einmal offiziell: Beatrix Cartier lässt ihre Vorstandsarbeit ruhen, Sabine Heruth übernahm das Ruder für ein Jahr. Der Kassenwart und Schatzmeister Axel Erbe präsentierte das Beitrags-Überweisungs-Chaos, doch Hilfe nahte: Herbert Schmidt wird das Ganze mit einem Formular retten, in das jeder seine gezahlten Beiträge einträgt. Unsere Chorleiterin Stefanie Golisch erfreute  mit ihrer Programmskizze für das Jahr 2018.

Zum Abschluss wurde Helmfried Röders Geburtstag besungen. Sein Wunschlied dirigierte er selbst und sang dazu.

23. April, Montag: Stefanie nimmt jetzt zwei Delmenhorst-Lieder in das neue Programm: das Delmenhorst-Lied von Erika Böse und das von Element of Crime im Chorsatz.

25. Juni, Montag: Die Radtour zum Haljahresabschluss führte uns dieses Mal vom Burggrafendamm über die Peripherie Delmenhorsts zu Menkens Hoykenkamp. Das Wetter war kühl, aber wir blieben von Regenschauern verschont. Fußgänger am Straßenrand sahen uns erfreut zu, die Autofahrer waren zum Teil weniger glücklich.

Es gab eine Zwischenpause mit leckerem Früchtepunsch.

Bei Menkens fand im Sommergarten ein Grillfest statt, mit persönlicher Bedienung des Chefs am Grill. Der Gesang kam zu fortgeschrittener Stunde auch noch zu seinem Recht.

Birgit, Insa und Reinhild hatten alles tol organisiert und die Tour professionell geführt. Einfach toll, wie die drei das immer hinbekommen.

10. bis 12. August, Freitag bis Sonntag: Chorwochenende im Kloster Damme. Von Freitag abend bis Sonntag mittag trainierte Stefanie Golisch mit etwa 60 Teutoninnen und Teutonen die Lieder für unser Konzert am 20. September. Wie soll man es beschreiben? Stefanie verbreitete eine fröhliche Stimmung und nahm uns hart ran. Ja, beides geht, zumindest bei Stefanie. Dabei schaffte sie es, uns immer den Fortschritt in der Qualität des Singens zu signalisieren. In der Tat: wir wurden immer besser und ausdrucksvoller. Am Sonntag waren wir wohlig erschöpft und sehr zufrieden mit dem Erreichten.

Der schöne Nebeneffekt war, dass wir uns in den freien Stunden, bei den Mahlzeiten und abends, in Ruhe austauschen konnten.

Alle waren sich einig: so intensiv kann man in den wöchentlichen Proben nicht arbeiten. Wenn es irgend geht, sollten wir künftig vor Konzerten immer so ein Wochenend-Training einschieben.


20. September, Donnerstag: Das Benefiz-Konzert mit dem Thema:
"Delmenhorster Geschichten und Persönlichkeiten - eine Zeitreise durch eine lebendige Stadt".
Geschichten und Anekdoten über Delmenhorst generell und als Indiustriestadt mit der Norddeutschen Wollkämmerei & Kammspinnerei,

über Graf Gerd den Mutigen und Gräfin Sybille von Oldenburg-Delmenhorst; über Arthur Fitger und Iwan Bloch u.a.

Verbunden durch wunderschöne und abwechslungsreiche Musik von Schütz bis zu Element of Crime, Plattdeutsche Lieder, Comedian Harmonists,

Melodie des Gefangenenchores aus Nabucco und weiteren Überraschungen.

Gestaltet vom Gesangverein TeuTONia Delmenhorst von 1863 e.V. Stefanie Golisch (Leitung und  Sologesang) und Jan-Hendrik Ehlers (Klavier). Sologesang: Markus Liebegott.

Texte: Stefanie Golisch, Herta Hoffmann.

Das Kleine Haus war fast voll besetzt, das Publikum klatschte frenetisch Beifall, als Zugabe fungierte der Kanon zum Mitsingen:  "Abendstille".

Die Kritik und das Foto im Delmenhorster Kurier vom 22. September 2018, Günter Matysiak.

Bild und Text im Delmenhorster Kreisblatt.

Dem Delmenhorster Hospizdienst konnte der Verein 2000 € Spendengelder übergeben.


15. Dezember, Sonnabend: Das Weihnachtskonzert in der Allerheiligen-Kirche.

Die Kirche war fast voll besetzt. Der Chorgesang wurde ergänzt durch die Solo-Gesänge von Stefanie Golisch und Markus Liebegott. Es wechselten mehrstimmige Chorstücke und Kanons. Bei letzteren durften die Zuhörer mitsingen, und auch bei einstimmigen bekannten Weihnachtsliedern. Am Klavier: Eumnid Kim.

Die Zuhörer dankten mit viel Beifall.

Das Programm.

Die Rezension im Weser-Kurier/Delmenhorster Kurier.

Fotos.

17. Dezember, Montag: Die Weihnachtsfeier im Airfield-Restaurant. Es war eine gemütliche und kurzweilige Feier mit kulinarischen Genüssen, der diesjährigen Treuepreisverleihung und zwei Geschichten zur Unterhaltung: die eine handelte von aufmüpfigen Studenten-Weihnachtsmännern zu Gast beim Großbürgertum, die andere von einer ambulant-ärztlichen Prävention im Opernhaus.

Galerie.

2017


15. Januar, Montag: Die erste Probe im Jahre 2017. Stefanie hat eine ganze Reihe von Liedern aktiviert, einige alte aus dem Röder- und Velden-Repertoire, und einige neue. In den ersten Proben im Januar nahm das Programm für das Frühlingskonzert langsam Gestalt an.

Stefanie arbeitet mit ihrem speziellen Einsingen fröhlich an der Entwicklung unserer Stärken.

30. Januar 2017, Montag: Jahreshauptversammlung in Bielefeld's Bürgerstuben. Bei voll besetztem Saal gab es den Rückblick auf das vergangene Jahr, natürlich mit besonderer Würdigung des großen Konzerts mit Christian Velden in Hannover und Delmenhorst. Stefanie Golisch berichtete von ihren Plänen für das laufende Jahr: das Frühlingskonzert am 21. Mai in der Stadtkirche, davor die Sonderprobe am Sonntag, den 26. Februar und das bereits angedachte Weihnachtskonzert, für das nach dem Sommerferien geübt wird.

Ach ja, alle Vorstandsmitglieder bleiben in ihren Ämtern. Kontinuität und Stabilität bei TeuTONia!

Die Finanzen des Chors fanden wie immer besondere Aufmerksamkeit, die Diskussion mit dem Schatzmeister Axel Erbe nach dessen Vortrag und Entlastung war lebhaft, nicht zuletzt deswegen, weil es auch um die Erhöhung des Chor-Beitrages ging. Die Vor- und Nachteile von zu wenig und zu viel Geld in der Kasse eines gemeinnützigen Vereins wurden ausgiebig erörtert. Schließlich wurde die Erhöhung von 5 auf 8 Euro beschlossen.

Volker Hellrung hat sich als Spargeltarzan zur Verfügung gestellt, und plant mit den Teutoninnen und Teutonen eine kleine Wandertour mit anschließendem Spargelessen, ersatzweise Schnitzel-Büfett. Wo? Wieder bei Bielefeld. Danke Volker!

26. Februar, Sonntag

Sonderprobe

8. Mai, Montag

Stefanie Golisch und Uwe Wiest stellten der Presse das geplante Frühlingskonzert vor. Anwesend waren Vertreter vom Kreisblatt und Weser-Kurier.

Der Programmablauf ist eine Mischung aus Chorgesang, Solovortrag von Stefanie und gemeinsamem Singen mit dem Publikum. Das Ganze wird etwa eine Stunde dauern.


21. Mai, Sonntag, 18 Uhr Stadtkirche

Teutonia strahlt wieder“ jubelt Günter Matysiak im Delmenhorster Kurier.

Er klingt wieder! Nach dem Weggang seines langjährigen Leiters Helmfried Röder und dem Wechsel zu Christian Velden hatte sich dieser größte Chor der Stadt zwar so etwas Hochanspruchsvolles wie das Fauré-Requiem erarbeitet, ihm war aber der strahlende Klang abhanden gekommen. Seit dem vergangenen Herbst haben die Teutonen mit der Sängerin Stefanie Golisch eine neue Leiterin – und sie hat dem Chor seinen Klang zurückgegeben. Das war vom ersten Ton an des bestens besuchten „Frühlingskonzerts“ am frühen Sonntagabend in der Stadtkirche zu hören.“


19. Juni, Montag, Radtour ab 18 Uhr

Birgit, Insa und Reinhold haben eine wunderbare Radtour durch die Natur im Süden von Delmenhorst organisiert. Das Wetter spielte ganz besonders mit. Dabei waren Stefanie Golisch, die Neue, und Helmfried Röder, der Alte. Beide haben unseren Gesang angeleitet. Bei der Zwischenpause gab es einen leckeren Umtrunk, das Abendessen fand im Garten des Guts Hasport, Restaurant am See, statt.

19. November, Sonntag

Sonderprobe


16. Dezember 2017, 17 Uhr

Weihnachtskonzert in der Kirche zu den zwölf Aposteln. Als Solisten traten Stefanie Golisch, Markus Liebegott und Sabine Heruth auf. Die Kirche war besetzt bist auf den letzten Platz, einige Besucher mussten stehen. Der Wechsel von Chor, Sologesang und gemeinsamem Singen erzeugte eine wohltuende Weihnachtsstimmung. Das Publikum sang fröhlich und begeistert mit, man konnte denken, da unten sitzt ein zweiter Chor.  Stefanie in langer dunkler Robe überzeugte mit ihrem ausdrucksvollem, den Chor einnehmenden Dirigat.

Programm

Bild (Delmenhorster Kurier, Montag, 18. Dezember, Ingo Moellers)

Rezension (Delmenhorster Kurier, Montag, 18. Dezember, Günter Matysiak)

Klangbeispiel von Gerhards CD: Weihnachtskantate von Buchner.

18. Dezember 2017, 19 Uhr

Die Weihnachtsfeier im Airfield-Restaurant. Die Vorsitzende verlieh Ehrenurkunden an längjährige Chorsängerinnen und -sänger. Das Röder-Trio spielte Mozart. Merkwürdige Geschichten von drehenden Weihnachtsbäumen und detonierenden Kraftwerken wurden verlesen. Und natürlich Weihnachtslieder gesungen. Unsere Chorleiterin äußerte sich sehr, sehr zufrieden über das Konzert. Auf ein Neues am 8. Januar 2018 mit dem Punsch-Ausschank!

2016

Irma Strauß ist eine Choristin im Alt, Jahrgang 1939, langjähriges engagiertes Mitglied bei Teutonia.

Das Besondere an ihr ist: Irma hat den Chor Teutonia gerettet! Sie hat bei einem Konzertbesuch Stefanie Golisch gehört, war begeistert und hat sie angesprochen, ob sie die Chorleitung übernehmen möchte.

Im Vorlauf war es dem Findungsausschuss nicht gelungen, eine überzeugende Nachfolge für Christian Velden anzuwerben. Irma ist es zu verdanken, dass wir nun die Chorleiterin haben, die hundertprozentig passt und neuen Schwung in das Singen bringt und uns Freude, Sicherheit und Kontinuität bietet.

Es ist gar nicht auszudenken, wo wir jetzt ohne Irmas spontane Initiative wären! Danke, Irma!

17. Oktober, Montag: erste Probe mit Stefanie Golisch. Stefanie sei Dank, die Probenarbeit geht kontinuierlich und mit neuem Schwung weiter. Wir hatten Besuch des Fotografen vom Delmenhorster Kreisblatt, so dass die eigentliche Probe etwas später anfing. Stefanie griff unsere Wunschliste auf mit dem erstplatzierten Ave Verum Corpus. Im zweiten Teil begannen wir mit dem Insalata italiana“ - Parodie auf eine Opernszene von Richard Genée – und am Ende folgte ein Herbstlied.

28. November, Montag: Wir probten Weihnachtslieder für die Teutonia Weihnachtsfeier – und natürlich weiter die Insalata Italiana. Die Proben werden jetzt regelmäßig mit dem Kanon „Abendstille überall“ beendet.

Für den 21. Mai ist ein Konzert mit Frühlingsliedern geplant.

20. Dezember, Montag: Weihnachtsfeier im Airfield-Restaurant. Wieder wurden Chormitglieder für ihre langjährige Gesangspraxis geehrt. Unangefochtener Rekordhalter: Manfred Thomassek: 60 Jahre TeuTONia! Stefanie Golisch sang zwei wunderschöne Einzelstücke und dirigierte den Chor beim Singen der erarbeiteten mehrstimmigen Weihnachtslieder. Unsere Vorsitzende bedankte sich bei allen, die sich in besonderer Weise für den Chor eingesetzt haben. Helmfried Röder, Sopran-Saxophon, begleitete den Chor bei „Feliz Navidad“ und weiteren Weihnachtsliedern. Am Klavier: natürlich – Sabine Heruth. Dazwischen gab es zwei launige Vorlesebeiträge von Volker Hellrung und Uwe Wiest.

Alle sind glücklich über die neue Chorleiterin, und sie mit uns. Es war halb elf, und niemand wollte so recht nach Hause gehen.

An dieser Stelle: Unsere Vorsitzende Beatrix Cartier hat 2015 das Amt der Vorsitzenden übernommen, und sie konnte nicht wissen, dass ausgerechnet danach für den Chor so eine komplizierte Phase anbrach. Sie hat das Schiff durch stürmische See elegant in den Hafen manövriert. Danke, Beatrix!




Administration und Layout


Dr. Uwe Wiest, Chor-Tenor
Eichenstraße 32

27749 Delmenhorst
Telefon (04221) 58 48 337
E-Mail